header_podcast_16

Episode 16 – „Darfs noch ein Prozentchen mehr sein?“

Jul 1, 2011

In Episode 9 haben sich die Zockersalat-Podcaster über die Schwierigkeiten des Spieletests unterhalten. In der heutigen Ausgabe fassen sie aber ein ganz heißes Eisen an, die Wertungssysteme! Was gibt es da nicht alles, Prozente, Schulnoten oder Sternchen mal als Beispiele genannt. Nur gibt es da überhaupt „das Beste!“, was will der Leser und was würden die Redakteure am liebsten verwenden?

Darüber diskutiert die Runde, diesmal ohne Nadim dafür aber mit Manu von Manuspielt, der selbst auf Wertungen in seinen Reviews verzichtet. Natürlich reden wir auch noch fröhlich über die aktuellen Ereignisse, Spiele und werfen einen Blick auf die nächsten Veröffentlichungen.

Download Episode 16

15 Comments

  • Wieder eine tolle Folge habt ihr da fabriziert 😉
    Zum Thema Onlinepass: Ich hatte mir Battlefield Bad Company 2 für die Xbox gebraucht gekauft und da war natürlich kein funktionierender VIP Code bei das heißt man kann zwar online spielen, hat aber nur die Standart Maps. Die andern Maps haben mir halt wirklich gefehlt weils teils komplett neue waren und ich damals auf der PS3 auch die VIP Maps hatte, also hab ich mir den VIP Status für 800MSP dazugekauft und bin super zufrieden da ich ja für das Spiel an sich nur 24,99€ gezahlt hab.
    Apropos Battlefield;
    Du hattest ja am Anfang der Sendung aufgerufen Themenvorschläge einzuschicken, ich würde gerne mal eure Meinung über DLC, Preis für selbigen und DLC der vor Spielrelease fertigentwickelt wird hören. Als Beispiel: Battlefield 3 Physical Warfare Pack was ursprünglich Geld kosten sollte und dann durch die vereinigte Macht des Internets(!!!) niedergeschlagen wurde und nun für alle einige Zeit nach dem Release umsonst erscheint.
    Darüber dürft ihr gerne mal diskutieren ;D Auch wenn ich weiß das es kaum eine Sendung füllen, dafür aber für viel Diskussionsstoff sorgen kann.
    Und als Gast? Schlage ich einfach mal ganz unverschämt mich selbst vor ;P

    MfG,

    Yannick

    PS: Assassins Creed Revelations kommt noch im November 😉

  • Danke für den Podcast, der kam leider gestern zu spät um den noch auf dem Heimweg von der Arbeit anzuhören. Aber er wird jetzt sofort angehört :)
    Schade das es dieses mal keinen Wookie gibt ^^

  • Danke wieder mal für den tollen Podcast!

    Egal ob gebraucht oder nicht, wieso muss eigentlich immer irgend ein Publisher seinen „das darfst du nicht machen shit“ dazu geben? Ich weiss, das ich zu viel in der Zeit vor ca 10-15 Jahren festhänge, aber es kann mir doch keiner erzählen, das so ein Publisher wegen Gebruachthändler und co echt in Konkurs gehen muss. Das liegt das doch eher an der miesen Spielqualität, der überteuerten Preise und dem Kopierschützen, oder seh ich das falsch? Klärt mich auf!

    UND NOCH WAS:
    Wieso lasst ihr solche Ketzer in eure Reihen, die GEGEN Specialeditionen und co sind?? 😀
    Klar braucht man die meistens nicht, und inzwischen sind sie auch meistens zu teuer und deshalb kann ich sie mir meistens nicht mehr leisten, ABER: trotzdem! 😉

    Das Thema DLCs und eure Meinung dazu würd mich auch brennend interessieren, auch wenn ich mir eure Meinungen dazu schon vorstellen kann! :)

    Und als Gast fänd ich immer noch nen Publisher/Entwickler passend, zum Thema Kopierschutze, DLCs, co. Wäre sicher spannend, auch weil ich glaube das Jo meine Meinung dazu vertritt und so einen würdigen Streiter an der Front weiss! 😀 😀

    Ansonsten, weitermachen!

  • Wie immer eine sehr hörenswerte Folge. Meine Meinung zum Hauptthema: Wertungen in Zahlen sollten auf keinen Fall abgeschafft werden, denn Wertungsdiskussionen sind doch immer wieder das Salz in der Suppe bei Spieletests.
    Mein persönliches Highlight war übrigens dieses Mal der Gute-Nacht-Kuss von Svens Freundin (es menschelt im Podcast!), deshalb schlage ich sie auch als Gast für die nächste Sendung vor, falls sie sich für Spiele interessiert.

  • Hat mir wie immer großartig gefallen. Die Audioqualität ist mittlerweile richtig gut, da kann man nichtmehr meckern.
    Ich persönlich bin inzwischen ziemlich lesefaul geworden was Reviews angeht muss ich sagen. Meist reicht mir ein Videoreview oder 15-Minuten-angezockt Videos. Da kann ich mir am besten selbst ein Bild machen und bin nichtmehr so stark auf den Erfahrungsfilter eines Testers angewiesen – Denke das ist einfach eine Entwicklung die sich gegenüber Textreviews stark in den Vordergrund drängen wird. Bei den Printmedien war das eben damals auch nur eingeschränkt bei einigen Titeln möglich. Heute kann man per Internet in Minutenschnelle auf sowas zugreifen. Bei intressanten Titel oder unklarheiten wird nochmal ein Textreview studiert. Ob da eine Zahl hinter steht oder nicht … ich weiß nicht, vielleicht entscheide ich manchmal afgrund der Zahl ob ich mir überhaupt die Mühe machen sollte mich näher über das Spiel zu informieren. Entscheidend bleibt aber immer mein persönlicher Geschmack.

  • Netter Podcast.
    Mein Vorschlag für ein Thema:
    Schwarzkopien und Gebrauchthandel – Was denkt der Entwickler, was denkt der Zocker und was denkt der Redakteur?

    Als Gast Toni Opl von Play 3.

  • Wieder mal eine sehr gelungene Folge, vorallem Manu war ein kompetenter Gast, welchen ich gerne wieder im Podcast hören würde. Ich selbst lese einige Spielemagazine und blättere wenn ich das Heft bekomme zuerst durch und überfliege auch die Wertungen. Danach entscheide ich, welche Tests ich lese und lese auch nur die Tests von Spielen die mich auch wirklich interessieren.

  • Wirklich eine sehr interessante Folge, da gibt es vlt. doch etwas mehr, was ich dazu sagen möchte:

    1. Ich gehöre auch zur Fraktion der Packungsliebhaber, habe mich neulich gerade so überwinden können die „Packung der Packung“ von Assassins Creed 2 White Edition wegzuwerfen, aber so ein leerer Pappkarton steht dann doch nur rum, auch wenn er nett bedruckt ist. Die Figur allerdings, hach. Ich bin jemand der total auf Collectors Editionen mit Figuren abfährt. Und wenn ich irgendwo lese Amazon: Deus Ex: HR Limited Edition 95 statt 100 Euro dann gibt´s für mich kein Halten, schnell kaufen ehe ich mich frage ob ich mir das leisten kann und wenn ich am nächsten Tag kalte Füße kriege ist es oft schon verpackt und nicht mehr stornierbar (gut bei einer Vorbestellung nicht 😉 ).
    War erst neulich so mit Splinter Cell:Conviction, was ich so gar nicht auf dem Plan hatte, aber CE auf selben Preis wie Standard ist eben unschlagbar. Dazu noch eine Steelbox, einfach der Himmel. Spaß macht es auch für den Preis.
    Auchs tutzte ich erst über die 100 Euro für die Deus Ex CE und dachte „Ne, für das Geld nicht.“ Aber die Figur ist mir 100 Euro wert, neben dem Spiel. Das ist auch für mich der Vorteil gegenüber anderen Modell-Figuren (zu Comics oder ganz schlimm teuer: Anime/Japano-Games), es ist einfach ein Mehrwert zu einem Spiel, und der übersteigt für mich meist das, was ich tatsächlich für die Figur oben drauf bezahle. Hätte ich den Duke so gekauft, würd ich mich ärgern, die Balls of Steel Edition find ich aber einfach super. Wer hat denn schon eine echte Riesen-Marmorbüste erwartet (siehe versch. Amazonbewertungen)?
    Zum Max Payne Papp-Aufsteller: sowas muss man doch auch behalten, mit oder ohne Gekritzel. Wenn es den Alan Wake Starschnitt aus dem Spiel zu kaufen gäbe, würde ich ihn mir holen, einfach weil ich dann immer an diese herrlichen Szenen aus Episode 4 denken würde =D

    Übrigens hab ich immer noch die Bionade Flasche die du, Ralph und Michi unterschrieben habt, Jo. Du hast mir nicht geglaubt, dass ich die nicht wegschmeiße aber die steht neben dem Foto und dem unterschrieben GC Guide in der Vitrine.
    Ja, ich bin ganz tief unten in den niederen Gefilden des Sammeltriebs, solang es Spaß macht^^ (und noch nicht ins richtige Messitum abgedriftet ist)

    2. Das Konzept „halbes Spiel“ kaufen und wenn es einem gefällt mit DLC aufstocken finde ich nicht so gut, weil es ja nicht den Zweit-, sondern den Erstkäufer benachteiligt. Der kauft ein halbes Spiel und wenn er es für weniger weiterverkauft hat der Zweitkäufer inkl. DLCs weniger ausgegeben. Es müsste dann schon so sein, dass Erstkäufer die Möglichkeit den Rest mit Rabatt zu kaufen oder dergleichen, aber wenn man den Code nicht einlöst weil man sowieso weiterverkaufen will kriegt den auch der Gebrauchtspieler.
    Genrell bin ich gegen die Gängelung von Gebrauchtkäufern, vor allem weil ich meine Box erst seit Dezember habe und deswegen zu 80% gebrauchte Titel mein Eigen nenne.

    3. Zahlenwertungen sind im Moment scheinbar noch immens wichtig, einmal für Lesefaule, die sich nur schnell informieren wollen, dann für Publisher, die Angst vor schlechten Metakritiken haben.
    Klar hat das Nachteile, aber Publisher fürchten auch weniger die schlechten Wertungen, vielmehr setzen sie das mit miesen Verkaufszahlen gleich, was ja leider oft zu stimmen scheint (leider mit so furchtbaren Schicksalen wie True Crime: Honkong verbunden). Wohingegen auch Toptitel, die zu skurril für den Massenmarkt ausfallen, trotz Topwertungen abgestraft werden können (Baynoetta, Vanquish), da bin ich gerade froh, dass so ein großer Publisher wie EA drei Japaner ein Shadows of the Damned machen lässt.
    Die breite Masse muss erst noch darüber hinwegkommen einfach die blanke Zahl als Grundlage für die Kaufentscheidung zu nehmen. Bzw. kriegt es einen Award oder nicht. Gibt ja genug Spieltest, wo ein Spiel 1% unter einem Gold- oder sonstwas-Award bekommt und dann startet direkt der flamewar wie inkompetent der Tester ist, keinen Award zu geben und zurück schießen die Leute die sagen: lest den Text dazu.
    Ich persönlich lese auch eher den Text als den Fazitkasten inklusive Zahl, weil ich sortieren muss, ob das was an dem Spiel schlecht ist für mich auch so den Spielspaß verdirbt.
    „Keine dt. Synchro = -15% in der Wertung“? Ich denke nicht. Schlechte Grafik? Kann ich oft nicht zustimmen. Dann merkt man auch besser, WO man die besten Reviews für einen selbst findet. Es gibt einige Seiten die testen Spiele danach, was sie nicht sind, was für mich totaler Quatsch ist.
    Deswegen fand ich auch die Kästchen gut, die ich einmal in einem Magazin gesehen habe: Das Spiel gefällt dir wenn …, Es ist nichts für dich wenn … , hat sich leider auch nicht durchgesetzt, nicht mal als Zusatz im Artikel.

    Ich bin fast sicher, da war noch mehr, aber das reicht jetzt auch erstmal dazu.

    Meine Vorschläge für ein Thema wären:
    Innovation in der Spielebranche, nur noch verblasste Erinnerungen? Jo hat es ja schon in seinem E3-Rückblick einfließen lassen, dass neue Marken und Innovationen zurückgehen in den großen Produktionen. Muss das nun die Indie-Szene alles auffangen? Wäre interessant, wie euer Z-Team spekuliert wie die Zukunft aussieht.

    Ihr könntet euch auch damit beschäftigen, wie ihr die Gamer-Gemeinschaft seht.
    Der GEE wurde ja gerne vorgeworfen zum Teil snobistisch und elitär zu wirken. Wer soll das eigentlich sein, die Elite? Nimmt die Schere zwischen Core und Casual weiter zu? Wird die „Noob-Apartheit“ (wie Heinrich Lenhardt es so schön nannte) wie sie ja gerade in TF2 erlebt wird, seit es f2p ist und es prompt einen f2p-kick-Filter gab, zu? Ich erinnere mich da auch an einen offenen Brief eines Spielers an die DotA-Community, die Veteranen aus der Mod-Zeit des Spiels sollen nicht alle „unwissenden“ Neukäufer so verjagen mit ihren Noob-Tiraden.

    Oder ihr könntet auch auch über den Sinn und Unsinn des Vergleichs von Spielen widmen. Wie sinnvoll ist es, ein Duke Nukem mit Battlefield zu vergleichen, nur weil es beide Ego-Shooter sind? Passt nicht eher Bulletstorm als Vergleich als Spaßshooter? Oder lieber ein Serious Sam HD?
    Muss sich überhaupt jedes Spiel an Genre-Referenzen messen? Ein Call of Duty wird doch auch nicht mit Bioshock verglichen und bemängelt weil es im künstlerisch-ästhetischen nicht mithalten kann. Niemand vergleich BlazBlue mit Mortal Kombat und beschwert sich über fehlende Fatalities.

    Man verzeihe mir die Textmauer,
    Grüße
    Lyhawk

  • Joho wiedermal guter Podcast!

    Ich wollte nuneinmal deinem Aufruf nachkommen, mögliche Themen vorzuschlagen. Es wäre aufjedenfall einmal interessant eure Meinungen über Spielesoundtracks zu hören, sprich:

    – Müssen diese per Orchester eingespielt werden ( a la Dead Space)?
    – In wieweit könntet ihr auf diese verzichten (wenn überhaupt)?
    – Wo trägt die Musik eher nicht zur Atmosphäre bei bzw. wo nervt er euch?
    – Lieblingssoundtrack/ Schlechtester?
    usw…

    PS: Übrigens Jo! Da ich Ralph wohl leider nie mehr live sehen werde und ihn selbst fragen kann… Erzähl bitte den verdammten Witz den er beim 2. Aufnehmen der alternativen Tonspur zur PC Action Kocht Vol. II DVD ( Wenn ich mich richtig erinnere war es 2) nicht mehr erzählen wollte! Ich habe so lange schon drauf gewartet und auch schön artig alle Dead United Alben gekauft!

  • Wow, lauter interessante Textbeiträge. Vielen Dank, Leute! Nur kurz, weil die Anmerkungen, die direkt an mich gingen …
    @Lyhawk: Du hast die Flasche noch? Krass. Die Games Convention 2008 war unsere letzte, große PCA-Live-Action. Alle, die damals für PCA am Start waren hat es wenig später in alle Winde verweht. Irgendwie haben wir es damals glaube ich auch gespürt, auch wenn es nicht wirklich greifbar war.
    @gelbeNinjakampfkatze: Oh, ich erinnere mich, dass da was war mit einem Witz. Bei der zweiten Koch-DVD mussten wir die komplette alternative Tonspur ein zweites Mal aufnehmen, weil die erste Aufnahme in der DVD-Abteilung versehentlich überspielt wurde. Aber was das jetzt für ein Witz war? Hmmm. Ich bezweifle sogar, dass sich Ralph erinnert. Vielleicht wenn wir irgendwann noch mal die Aufnahme anhören. Aus dem Stehgreif fällt er mir nicht ein.

  • Wir wolln den Ralph hier sehen wir wolln den Ralph hier sehen *sing* *gröhl* ^^

  • Also der bis jetzt beste Podcast. Und nu zum Thema. Also ich könnte auch auf Wertungen verzichten. Die Wertungen in Prozent ist totaler Quatsch. Ob ein Titel nun 89% oder 95% hat wie will man das wirklich unterscheiden? Und die Möglichkeiten der Prozent Skala wird ja auch nie ausgenutzt. Ich finde die Idee mit dem Daumen auch ganz gut.
    Was auch noch ein Problem ist sind die wechselnde Redakteure. Man kann sich nicht mehr wie früher drauf einstellen.

  • Ihr seid selbst schuld, wenn ihr eure Fangemeinde so zu Junkies macht, aber ich wäre trotzdem dafür das es nicht immer 2 Wochen dauern würde, bis ein neuer Podcast rauskommt!! 😀
    Und ja, natürlich weiss ich, das das eine Freizeit arbeit is, aber ach menno…
    😀

    Ich kann nicht auf euren nexten Podcast zu warten! *röchel* <-Junkieverhalten ^^

  • Mein Themenvorschlag: Kindheitserinnerungen

    Wie habt ihr angefangen zu spielen? An welche Momente erinnert ihr euch heute noch (gerne/leider)? Wie hat sich Spielen für euch seitdem verändert?

    PS: Auf die Nippes-Preise verzichte ich dankend. 😉

  • Noch keine neue Folge :(

Leave a comment

Willkommen zum Zockersalat!

Hallo Besucher und willkommen zum Zockersalat, den etwas anderen Spielepodcast. Etwas anders? Richtig, Zockersalat ist erstmal unabhängig und bietet einen Blick auf die Spielebranche aus verschiedenen Perspektiven. Da hätten wir den gemeinen Zocker vertreten durch Jochen Peters, Nadim Affani einen jungen Spieleentwickler, Joachim Hesse als erfahrener Spieleredakteur und Sven Vößing der durch die Sendung moderiert.