Episode 42 – „Für immer tot! – Permadeath bei Videospiele“

Nov 12, 2012

Jaja, immer diese verzogenen Kinder von Pornodarstellerinnen. Um die soll sich demnächst der Podcast-Gast Christian kümmern. Er unterstützt Nadim, Jo, Sven und Jochen in dieser Folge des Zockersalats. Perma-Death ist dabei das Hauptthema, zu dem die Teilnehmer eine relativ gespaltene Meinung haben. Da eine schlechte Leistung wie in solchen Spielen zum sofortigen Tod führt, strengen sich die Fünf in dieser Woche besonders an und verraten sogar das ein oder andere Geheimnis. Wer immer schon einmal wissen wollte wie Jo, Sven und Nadim sich ihre Hörer vorstellen oder warum Christian die Kinder von Pornodarstellerinnen betreuen soll, erhält hier die Möglichkeit.

0:00:00 Begrüßung, wie Sven, Jo und Nadim sich die Hörer vorstellen und das Geheimnis von Porno-Darstellerinnen
0:05:48 Was war in den letzten 14 Tagen?
0:26:00 Hauptthema: „Perma-Death“
1:08:48 Was kommt in den nächsten 14 Tagen?
1:28:24 Was wurde gespielt und Blick über den Tellerrand.
1:57:57 Verabschiedung

Zum download der Episode hier klicken.

25 Comments

  • Also ich hör euch zu. Bedankt euch bei GamersGlobal :)

  • Die Flüsse von London habe ich auch gerade als Kindle-Leihbuch! Sehr zu empfehlen! :)

  • Zu X-Com: Ich seh‘ das recht ähnlich mit den Waffen. So schön find ich den Plasmakram am Ende nicht. Ich liebe das Spiel weil es mein absolutes Lieblingsgenre ist und dieses hoffentlich auch mal wieder in einen frischen Aufwind bringt, aber ein paar Faktoren fehlen mir da noch mehr Spaß gemacht hätten. Da ich vor allem Jagged Alliance 2 geliebt habe und weniger ein X-Com Veteran bin fehlen mir eine abwechslungsreiche und konsistente Spielwelt anstatt nur EInzelmissionen und weiterhin das Looten von Waffen und Ausrüstung, auch wenn die Unterschiede da auch meist nur geringfügig waren und auch nur die Waffengrafik im Inventar sich geändert hat und nicht an der Spielfigur hab‘ ich da mir begeisterung unzählige Waffen gesammelt, bestellt und in meiner „Basis“ gesammelt. Ausserdem hat mir der leichte Rollenspieleinschlag mit Nebenquests da gut gefallen. Da die Lizenz ja aber jetzt in der Hölle ist kann ich nur hoffen das sich jemand Firaxis gute Ideen nimmt und ein ähnlich gelagertes Spiel umsetzt.

  • ich hör euch zu … warum weiß ich auch nicht ^^

    thx für den xcom einschlag das hat mich wirklich gefreut

    ich würde mich riesig freuen wenn das runden-strategie- genre wieder etwas aufwind bekäme …

  • Zum Permadeath: Ich spiele solche Spiele unheimlich gern. Diablo 3 könnte ich niemals Softcore spielen. Wenn ich sehe was da los ist: Laufen, sterben, laufen, sterben und so weiter, der pure Steh-auf-Männchen-Mode (demnächst soll sogar noch die Wartezeit wegfallen). Für mich gehört der Nervenkitzel einfach dazu, Hardcore bringt ein so intensives Spielerlebnis, das ich so niemals in SC haben könnte. Leider ist das ganze nicht nur Segen sondern auch Fluch zugleich. Ein Spielabsturz hat meinen 5 Monate alten Char, mit 20er Paragonlevel, dahingerafft. Tja der Blizzardsupport wollte es auf meinen Rechner schieben, obwohl ich schrieb, dass es expliziet am Spiel liegt, weil Windows danach noch einwandfrei lief und ich auch sonst keine Abstürze bei anderen Spielen oder Programmen habe. Das geschah komischerweise direkt nach nem Update, trotzdem haben sie mir nur nen Link geschickt in dem Tipps stehen, wie man Computerabstürze vermeiden kann -.- Seit dem bin ich leider etwas abgeturnt von dem Spiel… naja.
    Auch in Minecraft spiel ich nur HC und von Faster Then Light bin ich auch sehr angetan, auch wenn es da viel schwieriger ist, lange am Leben zu bleiben.
    Dark Souls spiel ich zur Zeit auch, allerdings geht mir die „Bestrafung“ nach dem Tod nicht weit genug. Da man ja nur zurück zu seinem Seelen muss, hat man häufig überhaupt keine Nachteile davon. Gut, wenn man sich 100000 Seelen zurückholen muss und dann wegen irgend ner blöden Sache stirbt, ist das schon ärgerlich, aber das passiert eigentlich ziemlich selten.

  • Schönes Thema Männer, aber über Steel Battalion (wenn man nicht den Schleudersitz aktiviert vor dem Tod ist der Spielstand futsch) oder Fire Emblem (wohl das erste Spiel wo man mit seinen Fehlern leben musste) hätte man schon ein paar Worte verlieren können ( ಠ_ಠ).

  • Ich hab mir auch XCOM vor kurzem geholt. Hab das alte nicht gespielt aber dafür extrem viel Jagged Alliance 2. Ich liebe XCOM. Hab es eben erst auf Classic Ironman durchgespielt. Davor auf Normal mit Speichern. Es hat übrigens keinen Hardcore Modus sondern einen Ironman Modus.

    Wieso ich nie nen Kommentar schreibe: Bin zu faul. Nen Kommentar zu schreiben ist zu anstrengend und dauert zu lange.

  • Nein, nicht Abraham Lincoln vs. Zombies gucken, auf keinen Fall, LASST ES BLEIBEN … TUT ES NICHT BITTE! Um Gottes willen, hört auf mich wenn ich euch das sage. Ihr wollt das nicht sehen … und wenn ihr pandoras Box öffnen wollt … dann macht doch eine Audioflick (sprich Simultankommentar) davon, aber mit viel viel Bier oder Alkoholischen Getränken eurer Wahl.

    • Echt jetzt? Schlimmer als vs. Vampire? Kann ich mir ja kaum vorstellen.

      • Also dagegen ist Abraham Lincoln Vampire Hunter ein furioses und unterhaltsames Popcornkino und besticht durch Produktionsqualität. Mir hat der auch ganz gut gefallen wenn ich ehrlich bin, wahrscheinlich weil ich den anderen zuerst gesehen habe. Abraham Lincoln vs. Zombies kann höchstens Trash-Charme bieten, aber das auch nur bedingt. Weil es kaum ein Film schafft so spannungslos zu bleiben und jeden Anflug von Spannung oder auch nur Intresse das beim Zuschauer aufkommt im Keim durch die vollkommen sinnlose und logikfreie Handlung zu ersticken.
        Wenn man sich das ansieht dann merkt man einfach das die Macher mit Recht gedacht haben das Abraham Lincoln vs. Zombies eine super Idee ist, aber leider haben sie dann irgendwie keine weiteren guten Ideen mehr gehabt. Der Rest des Films besteht daraus das eine zwingend aus geschichtlichen Persönlichkeiten zusammanegwürfelte Gruppe angeführt von Abraham Lincoln durch die Sets läuft (scheinbar sinn- und ziellos) während der namensgebende Präsident im Miniutentakt zu jedem auftauchenden Thema eine langatmige moralisierende Präsidentenrede hält. Es ist mir dabei ein Rätsel geblieben wie es dazu kommen kann das die im Film vorkommenden Zombies, die die ungefährlichsten Zombies der Welt zu sein scheinen trotzdem noch hier und da für Tote sorgen … es macht keinen Sinn. Vielleicht muss man sich das ansehen um es zu begreifen, aber jeder Film den man nach diesem sieht wird einem vorkommen wie Kunst und Unterhaltung.

        Mit viel Alkohol und der richtigen Einstellung … viel Glück Leute.

      • Mich würde jetzt echt interessieren, warum ihr den Film so schlecht fandet. Ob es einem gefällt ist ja letzten Endes Geschmackssache, da ich mich aber auch gerne mal genauer mit Erzählmethoden und Präsentation eines Filmes befasse und da am Trash-Abe persönlich nicht viel zu meckern fand, wüsst ich gern was euch den Film verdorben hat.

        Auf rotten tomatoes ist der zwar auch schlecht weggekommen, aber aus den Reviews da erfährt man auch nichts Gescheites.

        • Also bei mir war es einfach das der Film irgendwie nicht wusste was er ist. Die Idee war ja schon klasse, aber irgendwie wurde versucht das ganze zu ernst zu nehmen. Dann halt diese arg miesen CGI-Effekte die so übetrieben waren, das es einfach nur … Müll war. Etwas weniger CGI, sich mehr auf die Schüppe nehmen und dann hätte ich den Film als angenehm empfunden.

          • Ich fand es gerade interessant, dass der Film sich trotz seiner (schon am Titel abzulesenden) Absurdität so ernst nahm. Man erwartet ja eigentlich schon, dass die Figuren dauernd selbstreferenziell in so einem Film die schiere Lächerlichkeit ihrer Situation aus der Perspektive eines „Normalen“ betonen. Das mal ganz bewusst jede Art von Genre-Bewusstsein und Brechen der 4ten Wand seitens der Charaktere gefehlt hat war da schon eher unerwartet, ein wenig erfrischend.
            Gleichzeitig wurde aber auch vereinzelt mit Erwartungen an den Film bzw. Genrestandards gespielt.

            Die CGI-Effekte waren dann wirklich so ausufernd und dämlich, das hat für mich aber viel zum trashigen Gefühl beigetragen (ich sage nur Pferdeweitwurf) und damit den Ernst der Charaktere abgefangen. Da das ja schon relativ früh im Film (bzw. durch Trailer) etabliert wird, dass Kämpfe in der Welt des Films so ablaufen, fiel es mir auch leicht mich darauf einzulassen.
            Ich muss dazu sagen ich steh generell total auf solche style-over-substance Sachen.

            Das als meine 2 cents dazu. Ist dann wirklich Geschmackssache ob man sich mit der seltsamen Art des Films einlassen kann so eine dämliche Prämisse so ernsthaft verkaufen zu wollen und gleichzeitig ohne Ende mit übertriebenem CGI um sich zu werfen.
            So billig fand ich die Effekte jedoch nicht, ich bin aber durch diese abartig schlechten CGI-Objekte in Animes entwöhnt ;]

        • Ich fand die Geschichte an sich blöd. Der Anfang war noch cool, die Auflösung hat mir nicht gefallen. Wenn schon so ein Schwachsinn, dann mit mehr Action und nicht mit so einem hahnebüchenen Geschnulze. Der Film nahm sich viel zu ernst für den Quark, den er verzapft.

  • Was hat denn der Christian vor spieletipps gemacht? Irgendwoher kenne ich seine stimme^^

    • So weit ich mich erinnernn kann, war der Christian bei der PC Games und dort auch in einigen Folgen des PC Games Podcasts zu hören.

      Anbei: Schön zu hören Christian, dass du bei GS untergekommen bist. Ich freue mich dort mehr von dir lesen.

  • Beim Schlüsseldienst.

  • Höre euch auch zu, jeden einzelnen Podcast verschlungen. Sei es während Minecraft, Lotro oder FM zocken 😀

    Macht weiter so :-)

  • Ich höre euch schon sehr lange. Meistens auf dem iPhone über iTunes. Entweder auf dem Fahrrad auf den Weg zur Arbeit, beim einkaufen, im Bett oder in der Badewanne. ^^

  • Netter „uncut“ cast ;] Ich hoffe Sven nimmt mir den Kommentar nicht übel, aber ich war doch sehr amüsiert von den Stellen wo es hieß: „Schneid das dann raus“(und es nicht offensichtlich als Spaß gemeint ist) und am Ende ist es trotzdem noch drin.
    Aber so ist es eben: Mitmachen ja super, machen alle gerne aber ein armer Schlucker muss am Ende nachbearbeiten wenn alle anderen weg sind. Und das möglichst fix.

    Zum Thema Permadeath hätte ich ähnlich wie Idolmeister auch ein paar Worte zur Runden-Strategie-Reihe Fire Emblem erhoft. Es ist ja im Prinzip das selbe Prinzip wie bei XCOM: In Missionen gefallene Einheiten bleiben tot (es sei denn sie sind sehr Story-Relevant, sie bleiben dann aber soweit ich mich erinnere verletzt und können nicht mehr kämpfen). Das lässt sich jedoch auch nicht ausstellen.

    Das Problem ist, aus dem bunten Cast den man im Laufe der Story seiner Armee einverleibt sucht man sich natürlich neben denen mit guten Fähigkeiten die sympathischsten Leute für die Schlachten und da reicht es wenn eine einzige Einheit von mir stirbt –> Neustart.
    Ich halt das echt nicht aus, dazu sind die mir zu sehr in den ganzen Gesprächen zwischen den Schlachten ans Herz gewachsen. Aber Leute die mich nicht interessieren levele ich dannn auch nicht als Pfeilfutter hoch, daher muss man auch meine Standard-Recken nehmen um die später recht knackig werdenden Schlachten zu meistern.
    Alle Titel der Reihe die ich gespielt habe (Path of Radiance auf GC und Radiane Dawn auf Wii) machen riesigen Spaß aber frustrieren auch ungemein, wenn man so unvernünftig ist und einen Krieg ohne Opfern im eigenen Lager beenden will.

    • Ne, also die Jungs wissen eigentlich das ich die Casts nicht schneide … Das ist schon eher wirklich nicht ernst gemeint wenn ich sage „jaja – mach ich“ :)

      • Aha. Klang in der Mitte so ernst wo Jo meinte man muss jetzt nochmal ordentlich ins Thema einsteigen und dann schneiden. Liegt wahrscheinlich an mir :]

        • Ich hab das ernst gemeint! Aber Sven ist halt eine faule Socke, der die Zuhörer gerne mit den technischen Problemen des Systemabsturzes langweilt 😉

  • Das heisst“ An Videospiele „…

  • Ich höre alle eure Podcasts. Meistens über nen Podcastmanager auf meinem Android Smartphone oder die Webseite.

    Zum Thema: The Great Giana Sisters auf dem DS einfach mal versuchen durch zu spielen OHNE das „Continue“ nach abgelaufenen Levels zu benutzen. Es wird euch den Nerv rauben!!! :-))

Leave a comment

Willkommen zum Zockersalat!

Hallo Besucher und willkommen zum Zockersalat, den etwas anderen Spielepodcast. Etwas anders? Richtig, Zockersalat ist erstmal unabhängig und bietet einen Blick auf die Spielebranche aus verschiedenen Perspektiven. Da hätten wir den gemeinen Zocker vertreten durch Jochen Peters, Nadim Affani einen jungen Spieleentwickler, Joachim Hesse als erfahrener Spieleredakteur und Sven Vößing der durch die Sendung moderiert.